[Blogtour] „Eine Woche für die Ewigkeit“ || Tag 5 – Poetry Slams

Willkommen, liebe Lesefreunde!

17630090_414716065556943_7143003306228968094_n

Ich begrüße euch ganz herzlich zum 5. und (vor)letzten Tag der Blogtour zu „Eine Woche für die Ewigkeit“ von David Levithan und Nina Lacour.

Morgen findet übrigens ein Live-Hangout auf Youtube statt, bei dem ich mich mit David von BookTown, Jule von Miss Foxy Reads, Timo von Bucheleganz und natürlich mit euch via Livechat über „Eine Woche für die Ewigkeit“ unterhalten werde. Schaut dafür einfach um 19:00 Uhr auf meinem Kanal vorbei. Folgt einfach diesem Link: „Eine Woche für die Ewigkeit“ || Hangout

trennline

EWFDE.pngSie kennen sich nur flüchtig, bis sie sich eines Nachts zufällig in einem Club in San Francisco begegnen: Mark, der sich gerade völlig umsonst zum Affen gemacht hat, um seinen besten Freund zu beeindrucken – und Kate, die vor dem Mädchen ihrer Träume weggelaufen ist. Verloren im Chaos ihrer Gefühle beschließen die beiden, von nun an zusammenzuhalten. Gemeinsam stürzen sie sich ins kunterbunte Getümmel der Pride Week und lernen zwischen wilden Partys und Liebeskummer, was wahre Freundschaft bedeutet. -> Kaufen
(Quelle: Carlsen Verlag)

trennline

Heute möchte ich euch ein bisschen was über Poetry Slams erzählen. Diese spielen im Buch, wenn auch ehr erst ab dem letzten Drittel – Aber macht euch keine Sorgen. Dieser Beitrag ist spoilerfrei. 😉

WAS IST POETRY SLAM?

Zuerst einmal sollte ich für die, die mit dem Begriff  „Poetry Slam“ nichts anfangen können, kurz erklären, worum es sich dabei überhaupt handelt.
Poetry Slams (dt. etwa „Dichterschlacht“/ „Dichterwettbewerb“) sind literarische Vortragswettbewerbe. Der Slammer trägt in einem festgelegten Zeitrahmen (meist 5 oder 7 Minuten) einen selbst verfassten Text vor, meist handeln diese Texte von Gefühlen wie Liebe, Freundschaft, Schmerz und ähnlichem, aber auch humoristische und kritische Auseinandersetzungen mit Redensarten oder politischem Zeitgeschehen sind durchaus üblich. Auch Themen wie Homosexualität, Outing und Diversität werden in Slam-Texten behandelt.
Das Besondere ist, dass der Vortrag des Textes kein bloßes Vorlesen ist, sondern sich viel mehr durch eine vokale Performance und Selbstinszenierung des Slammers auszeichnet. Das Publikum übernimmt i.d.R. die Rolle der Jury.

Übrigens ist die deutsche Poetry Slam Szene die zweitgrößte weltweit. Zu den bekanntesten Slammern zählen unter anderem Julia Engelmann, Jan Philipp Zymny und Lars Ruppel.

SLAMS IN „EINE WOCHE FÜR DIE EWIGKEIT“

„Was tue ich hier?“, erwidere ich.
Ich bin kein Dichter. Ich bin ein Baseballspieler, dem ein Dichter das Herz bricht. Das ist ein Unterschied.
(„Eine Woche für die Ewigkeit“, Seite 212)

Im Folgenden möchte ich euch einige Zeilen aus den im Buch auftauchenden Slam-Texten vorstellen und ein paar meiner Gedanken mit euch teilen. Es würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein Kommentar schreibt und erzählt, was ihr von den Zitaten haltet und was ihr bei ihnen „fühlt“ (wenn ihr wisst, was ich meine.. ^^°)

Blau und Rosa.
Schlamm, Erde, Fels 
(„Eine Woche für die Ewigkeit“, Seite 214)

Aus dem Zusammenhang gerissen mag dieses Zitat aus Greers Slam vielleicht verwirren, deshalb gebe ich euch kurz etwas Kontext. Greer ist transsexuell und wurde deshalb von ihren Eltern rausgeworfen. In ihrem Text geht es um die klassische Farbverteilung für Kinder (Rosa für Mädchen, Blau für Jungs) und darum was passiert, wenn diese strikte Teilung aufbricht und sich vermischt. Diese Stelle im Text stellt einen wichtigen Wendepunkt in der (Greers?) Sicht der Dinge da und ist damit ein ganz besonderer Moment. Nicht nur in diesem Slam, sondern irgendwie auch im Buch.

Warum musst du das Gute für das Bessere
Aufs Spiel setzten?
Ich bin nicht bereit für die Antwort. 
(„Eine Woche für die Ewigkeit“, Seite 226)

Diese Zeilen sind etwas ganz besonders, denn sie werden im Buch nie vorgetragen. Beim Poetry Slam ist es ebenso wichtig, wer wie einen Text vorträgt wie der reine Inhalt des Textes. Der Beat, die Stimme und die Stimmung des Slammers sagen oft mehr aus, als die Worte.

Gerade diese Zeilen sind, wenn man den Zusammenhang kennt (den ich euch nicht erzählen werde, weil „Spoilergefahr“), sehr persönlich und berührend, vor allem aber  trauig…

Herzloses Herz
Schlag weiter
Du denkst, du kannst mich verstören, zerstören
Bis nicht mehr von mir übrig ist
(„Eine Woche für die Ewigkeit“, Seite 218)

Oh, wie gern wäre ich bei diesem Slam dabei gewesen. Tatsächlich ist die Szene, in der dieser Text vorgetragen wird, eine meiner absoluten Lieblingsstellen im Buch! Er ist traurig und gleichzeitig so stark. Die ganze Szene wird sehr atmosphärisch beschrieben und wer schon mal bei einem richtig guten Poetry Slam war, kennt vielleicht diesen Moment, wenn die Stimme des Slammers verklingt und die letzten Worte noch in der Luft hängen. Und für einen Augenblick herrscht im Raum absolute Stille und jeder ist hingerissen und muss erst mal den Weg zurück finden. So fühlte es sich für mich an, diese Stelle im Buch zu lesen.

trennline

So, ihr Lieben, das wars von mir! Ich hoffe sehr, dass euch der Beitrag gefalllen hat. Veratet mir gern, ob ihr bereits bei einem Poetry Slam wart, wie es euch gefallen hat und ob ihr vielleicht sogar schon mal selbst mit einem Text aufgetreten seid.

Ich freue mich auf eure Antworten & hoffe,unterschrift ihr schaut morgen Abend mal beim Hangout vorbei,

 

trennline

Die Blogtour:EWFDE

9 Kommentare zu „[Blogtour] „Eine Woche für die Ewigkeit“ || Tag 5 – Poetry Slams

  1. Liebe Bianca,
    ein wirklich toller Beitrag!
    Ich kenne bisher nur die Poetry Slams von Julia Engelmann, durch sie bin ich überhaupt erst auf Hörbücher gekommen.
    Als geschriebenes Wort finde ich ihre Texte auch cool.
    Ach, und in Weil ich Layken liebe gab’s ja auch Poetry Slams, die Integration davon in das Buch fand ich damals richtig cool, weil ich sowas davor noch nicht kannte.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
    Nicci

    1. Hallo, liebste Nicci ❤

      DU MUSST MAL AUF EINEN SLAM!

      Gruß, Bianca & dein Gewissen

      xD
      Nein ehrlich: Schau dich mal auf Youtube um. Die Welt der Poetry Slams ist rießig und vielfältig, ich finde Julia Engelmann toll- aber es gibt einige andere Slammer die mir noch besser gefallen.
      Und so ein Slam ist ein echtes Erlebnis und macht auch als Zuschauer einen Heidenspaß. ❤

      Liebst,
      Bianca

      1. Wird gemacht liebe Bianca & liebes Gewissen, hihi.
        Hast du einen Liebling dabei? Den schaue ich mir dann bei YouTube an. Dass es in meiner Stadt jeden Monat so eine Poetry Slam Veranstaltung gibt darf ich jetzt wahrscheinlich gar nicht erzählen, ohne dass du mich haust oder? 😀 Ich muss da unbedingt mal hin.

  2. Hey 🙂
    Ich selbst war noch auf keinem Poetry Slam. Durch Julia Engelmann entdeckte ich die Szene für mich und höre / lese mir gerne solche Texte an / durch.
    Gerade die von Julia haben mich emotional immer mitreißen können😁💓
    Liebste Grüße an dich💓

    1. Hallo ❤

      Du solltest unbedingt mal einen Slam besuchen! Live ist es immer ein echtes Erlebnis und die Leute sind grandios ❤ ❤ <3.
      Ich kanns nur empfehlen. 😀
      Ja, Julia Engelmann hat die Szene extrem bekannt gemacht. Ich persönlich bevorzuge aber ehr Slams mit humoristischem Touch wie Jan Philip Zymny, Felix Lobrecht oder auch Jule Weber.

      Liebst,
      Bianca ❤

  3. Ich muss hier leider nein sagen und kann auch mit den Begriffen hier zu der Frage nicht viel anfangen… danke hier für deine Erklärung! 😉
    Finde so ein Wettbewerb auch nicht wirklich interessant und würde ich mir auch nicht unbedingt antun wollen, bin auch kein Fan von Hörbüchern und eben einfach nur Printbücher lesen mag, und das meine Welt ist 🙂

    VLG Jenny

    1. Hallo Jenny. 🙂
      Ein Poetry Slam lässt such mit einer Lesung oder einem Hörbuch nicht vergleichen. Dort wird ja ein Buch/ eine Geschichte vorgelesen.
      Beim Poetry Slam geht es um kurze Texte im Gedicht-Stil, die sicg mit einem Thema, einet Situation oder einem Gedanken/Gefühl befassen.
      Aber vielleicht ist das echt nicht für jeden etwas, weil es wirklich was „besonderes“ und ungewöhnliches ist.

      Vielleicht solltest du der Ssche trotzdem mal eine Chance geben, denn wenn man etwas, dass man nicht kennt ohne es auszuprobieren ableht, kann einem viel tolles entgehen. 😁

      Liebst,
      Bianca

      1. Das glaube ich dir sehr gerne,doch wenn dann würde ich mir das sicherlich nur anhören wollen von Leuten(Autoren die ich kenne , denn da wäre die Freude und Aufregung mehr da als anders… …;-)

        LG Jenny 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s