[Buchvorstellung] „Der Kuss der Lüge“ von Mary E. Pearson

aea76b9daf0c279a.jpg

trennline

zitatneu
„Die Pläne haben sich geändert“, sagte ich fest. Ich raffte mein Brautkleid zusammen, damit ich den Fuß in den Steigbügel schieben konnte.
(“Der Kuss der Lüge – Die Chroniken der Verbliebenen” v. Mary E. Pearson)

klappentextneu

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen …
(Quelle: ONE Verlag)

meinungneuLange habe ich mich auf „Der Kuss der Lügen“ aka „Kiss of Deception“ gefreut und wollte das Buch unbedingt lesen – ursprünglich im englischen Original. Aber dann hörte ich davon, dass der ONE-Verlag die Reihe übersetzten wollte. Also übte ich mich in Geduld und erwartete sehnsüchtig das Erscheinen vom ersten Band.

Das Buch wurde mir als Märchenadaption angepriesen – sollte es eine sein, kenne ich dieses spezifische Märchen nicht. Im Gegenteil: Ich würde die Geschichte um Prinzessin Arabella Celestine Idris Jezelia von Morrighan (oder kurz einfach Lia) ehr als ein Antimärchen bezeichnen, und zwar im positiven Sinne.

Damit meine ich das die Protagonistin Lia alles andere ist, als eine typische Märchenprinzessin. Sie hat ihren eigenen Willen und möchte nicht auf ihren Prinzen in strahlender Rüstung warten, im Gegenteil: Am Tag ihrer Hochzeit ergreift sie die Flucht und nimmt ihr Schicksal selbst in die Hand! Ich mochte Lia von Anfang an, auch wenn sie für meinen Geschmack noch ein bisschen… nun, taffer und „bitchiger“ hätte sein können. Aber mit ihr weist „Der Kuss der Lüge“ durchaus eine der stärkeren weiblichen Charaktere im Jugendbuchbereich auf. Damit machte das Buch bei mir schon mal einen dicken Pluspunkt.

Das Besondere am Aufbau der Erzählweise von Mary E. Pearson ist, dass sie zwischen mehreren Perspektiven hin und her springt. Hauptsächlich erzählt sie aus Lias Sicht, aber die Erzählperspektive wechselt zwischenzeitlich immer wieder zu Kaden oder Rafe, den beiden männlichen Hauptfiguren in „Der Kuss der Lüge“. Einer ist der von Lia am Altar versetzte Prinz, der sich auf die Suche nach seiner Beinahe-Ehefrau begab. Und einer ist ein, von einem verfeindeten Reich ausgesandter Attentäter mit der Aufgabe, die entlaufene Prinzessin zu töten.
Der Knackpunkt ist folgender: Als Leser weiß man bis zum Schluss nicht sicher, welcher von beiden nun der Attentäter und welcher der Prinz ist. Mir hat dieses außergewöhnliche Stilmittel sehr gut gefallen und ich habe alle 70 Seiten meine Meinung über die Rollenverteilung der Jungs geändert! 😀

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und leicht zu lesen, allerdings teilweise recht schnörkellos. Da die Story in einer mittelalterlich angehauchten Welt spielt, hätte ich mir an manchen Stellen einen etwas kräftigeren und „altertümlicheren“ Ausdruck gewünscht. Vielleicht ist davon aber auch etwas in der Übersetzung verloren gegangen, oder es liegt daran, dass es sich um ein Jugendbuch bzw. ein YA-Buch handelt, und die „Jugend von Heute“ keine altertümlichen Ausdrücke mehr kennt. So oder so ähnlich…

Alles in Allem war „Der Kuss der Lüge“ ein durchaus gelungenes Buch, das mit staubigen Klischees von hilflosen Krönchen tragenden Weibchen aufräumt und die Prinzessin auch mal ihren eigenen Weg gehen lässt. Das  außergewöhnliche Stilmittel, dass man als Leser nicht genau weiß, wer nun der Attentäter und wer der Prinz ist, hat mir richtig gut gefallen und hält den Lesenden auf jeden Fall bei der Stange und man kommt einfach nicht Drumherum, zu spekulieren und zwischen den Zeilen nach eindeutigen Hinweisen zu suchen. Ich empfehle jedem, der Lust auf eine flüssige Fantasystory über eine außergewöhnliche Prinzessin (natürlich inklusive einer wundervollen Romanze!) hat, „Der Kuss der Lügen“ zu lesen.

Mary-E.-Pearson-Die-Chroniken-der-Verbliebenen-Triologie.jpgÜbrigens ist „Die Chroniken der Verbliebenen“ im englischen Original eine Trilogie – im Deutschen jedoch werden vier Bücher erscheinen. . Das liegt daran, dass die Übersetzung von Band drei ein Buch von über 800 Seiten ergeben hätte, da dies den Rahmen eines Jugend-/ Young Adult-Romans sprengen würde, teilte der Verlag den finalen Band in zwei Teile auf.
Ich persönlich freue mich, vor allem, da Mary E. Pearson für diese Trennung einen flüssigen Übergang schreiben wird. Das heißt: MEHR LESESPAß!
Der zweite Band, „Das Herz des Verräters“ erscheint im Juni 2017, Band 3 trägt den Titel „Die Gabe der Auserwählten“ (bzw. der erste Teil des 3.Bandes) erscheint im Herbst 2017 und mit „Der Glanz der Dunkelheit“ erscheint der vierte Band (bzw. der 2. Teil des 3. Bandes) voraussichtlich im Frühjahr 2018.
fazitneu

„Der Kuss der Lüge“ ist der durchaus gelungene Auftakt der „Chroniken der Verbliebenen“, der zwar zeitweise etwas ruhig daher kommt. Nichtsdestotrotz hat mir das Buch sehr gut gefallen, die Reihe weißt riesiges Potenzial auf und ich freue mich auf mehr!

Vierherzen

 

*Affiliate-Link || kauft das Buch über diesen Link und unterstützt den Blog & mich. Oder geht zum Buchhändler eures Vertrauens. ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s