Verloren im Genrewald (Teil 2) – Genrekonventionen: literarisches Schubladendenken || Fantasy & Science Fiction

verloren im genrewaldEs ist endlich so weit! Heute präsentiere ich euch den zweiten Teil der buchaffinen Inforeihe „Verloren im Genrewald“, bei der ich euch erkläre, woran man ein Fantasybuch erkennt, worin der Unterschied zwischen Young Adult und New Adult liegt und vieles mehr!
Beim letzten Mal sprachen wir in „Verloren in Genrewald“ über die Definition von Genre, Subgenre und Kategorien, sowie die grundsätzliche Unterscheidung und Einteilung. Nachdem wir jetzt also wissen, was ein Genre, ein Subgenre und eine Kategorie ist, können wir jetzt tiefer in die Materie eintauchen und herausfinden, was ein Genre und seine Subgenres ausmacht, was Genrekonventionen sind und wie man ein Subgenre definiert.

Da die Auflistung der Genres und ihren Subgenres inklusive der einzelnen Konventionen ziemlich viel ist, habe ich beschlossen, dass es sinnvoller ist, den Beitrag „Genrekonventionen: literarisches Schubladendenken“ in kleinere Teile aufzusplitten. Beim nächsten Mal stelle ich euch dann zwei weitere Genres mit ihren Subgenres und den dazugehörigen Genrekonventionen vor. Und ihr dürft entscheiden, welche Genres das sein werden: Schreibt mir einfach einen Kommentar, in dem ihr mit mitteilt, welches Genre ich als nächstes vorstellen soll.

Falls ihr den ersten Teil von „Verloren im Genrewald“ noch nicht gelesen habt oder ihr eurer Erinnerung einfach nochmals auf die Sprünge helfen wollt, schaut hier rein und lasst euch in die Basics des Genrewaldes einführen: Verloren im Genrewald – Genre, Subgenre & Kategorie.

trennline

Genrekonventionen – Schubladendenken für Anfänger

Welchem Genre ein Roman zuzuordnen ist, ist abhängig von folgenden Attributen: dem Hauptplot, den Hauptcharakteren und/ oder den Rahmenbedingungen der Geschichte. Diese Zuordnung findet durch die sogenannten Genrekonventionen statt. Genrekonventionen sind letztendlich Klischees, die einem speziellen Genre zuzuordnen sind. Der Hauptplot, die Hauptfigur/en und die Rahmenbedingungen erfüllen also zumeist mehrere Grundsätze, die sich einem bestimmten Genre zuordnen lassen.
Hier ist -ausnahmsweise – Schubladendenken angesagt, denn durch das Definieren der Grundsituation und -Stimmung im Buch werden potenzielle Leser gelockt.
 Die Subgenres dienen als Definition dieser Klischees oder beschreiben den Nebenplot, so haben zum Beispiel viele Romane aus dem Fantasy-Genre eine Romanze „nebenher laufen“ – auch wenn diese ein wichtiges Element innerhalb der Story bildet, so müssen die Grundkonventionen für das Genre Fantasy erfüllt werden. In der nachfolgenden Tabelle findet ihr die üblichen Grundkonventionen für einige der wichtigen Genres in der Gegenwartsliteratur, sowie die Konventionen der Subgenres.
Allerdings ist es manchmal schwer, ein Buch einem einzigen Genre zuzuordnen. Diese Entscheidung ist subjektiv und es gibt keine eindeutigen Reglungen, die das Einteilen von Romanen genau definieren.
Auch die Genrekonventionen sind in keinem Gesetz oder so festgehalten, ich habe hier einfach mal die üblichen Konventionen genannt, die für ein bestimmtes Genre charakteristisch sind.
trennline

Genre: Fantasy
Genrekonventionen: Die Geschichte eines Fantasyromans spielt nicht in der realen Welt, sondern in einer Welt, die sich von unserer unterscheidet. In der Welt des Romans existieren zum Beispiel Magie oder Fabelwesen, die wir aus der Märchen- oder Sagenwelt kennen.
Meist wird der Protagonist/ die Protagonistin von einem übermächtigen Gegner bedroht und kämpft mit oder gegen fantastische Wesen/ Gegenstände.

Subgenres:

⦁ High Fantasy : Hier spielt die Geschichte ausschließlich in einer eigenen Welt, die bedroht wird. Diese Welt ist gut durchdacht und detailreich ausgearbeitet.
⦁ Low Fantasy : Hier spielt die Geschichte ebenfalls in einer eigenen Welt, der Schwerpunkt der Story liegt aber nicht auf dieser, sondern auf den Charakteren. Die Welt ist nicht so detailreich wie bei High Fantasy.
⦁ Urban Fantasy: Die Geschichte spielt in der realen Welt. Fantastische Elemente werden in unsere Welt eingebunden.
⦁ Märchenadaptionen: Diese Geschichten sind modernisierte/ neu erzählte Märchen oder haben eine ähnlich märchenhafte Struktur.
⦁ Animal Fantasy: In dieser Geschichte sind die Hauptfiguren Tiere oder Tierwesen.
⦁ Zeitreise-Romane: Die Figuren können mithilfe von einer besonderen Fähigkeit oder einem Gegenstand in die Zukunft und/ oder in die Vergangenheit reisen.
⦁ Science Fantasy: Die Geschichte ist eine Mischung aus Fantasy und Science-Fiction, die fantastischen Elemente überwiegen.
⦁ Dark Fantasy: In diesem Subgenre enthält die Geschichte Aspekte aus dem Horrorgenre.

trennline
Genre: Science Fiction
Genrekonventionen: Die Geschichte spielt in der Zukunft/ einer Zukunftsversion unserer Welt, physikalische Gegebenheiten werden berücksichtigt. Die Welt hat sich verändert und diese Veränderungen enthalten häufig Konfliktpotenzial. Der Hauptkonflikt kann  auch einem anderen Genre zugeordnet werden, z.B. Horror oder Thriller.

Subgenre:

 (Post-)Apokalypse: Die Welt steht kurz vor dem Ende oder der Zerstörung.  Bzw. die Welt wurde von einer Katastrophe, einem Krieg o.ä. zerstört.
 Utopie/ Dystopie: Die Geschichte spielt in einer fiktiven Gesellschaft. Utopie stellt dabei eine positive, „perfekte“ Gesellschaft dar, während Dystopie negativ behaftet ist.
⦁ Aliens: Hier stehen Wesen von einem anderen Planeten im Mittelpunkt, die z.B. versuchen, die Menschheit zu töten, zu versklaven oder zu ersetzen.
⦁ Space-Travelling: Die Hauptfiguren reisen mit einem Raumschiff oder ähnlichem durch den Weltraum und/ oder besiedeln andere Planeten.
⦁ Künstliche Intelligenz: Die Geschichte setzt sich mit dem Zusammenleben zwischen Menschen und Computern/ Software/ Maschienen mit künstlich hergestellter Intelligenz auseinander.
 Cyberpunk: Die Story spielt in einer futuristischen Welt, die von Hightech-Geräten, Computern und humanoiden bzw. Mischwesen aus Mensch und Maschiene dominiert wird.
⦁ Steampunk: Hier spielt die Geschichte meist im viktorianischen Zeitalter, weißt aber Paralellen zum Cyberpunk auf. Die Geschichte spielt mit dem Grundgedanken, dass die technische Entwicklung anders fortschritt. Die beschriebene Welt wirkt zugleich retro und futuristisch.
⦁ Zeitreisen: Die Charaktere besitzen durch technische Errungenschaften, die Fähigkeit in verschiedene Zeiten zu reisen.

trennline

So … das waren die ersten beiden Genres. Welche anderen Genres interessieren euch besonders? Schreibt es mir einfach in die Kommentare und ich stelle euch diese im nächsten „Verloren im Genrewald“ vor. Auch wenn ihr Fragen zum Thema habt, könnt ihr diese sehr gern in einem Kommentar stellen.

Ich hoffe sehr, dass euch dieser Beitrag gefallen hat und ihr etwas lernen konntet. Und vor allem hoffe ich, dass ich euch nicht zu sehr verwirrt habe. Ja, die Sache mit den Genres und ihren Subgenres ist etwas kompliziert und da es keine Seite im Internet gibt, wo alles klar definiert ist, war die Recherche ein ziemliches Gesuche. Deshalb würde es mich sehr freuen, wenn ihr den Beitrag teilen und kommentieren würdet – vor allem aber hoffe ich, ihr konntet ihn genießen! ❤

Liebst,bianca

21 Kommentare zu „Verloren im Genrewald (Teil 2) – Genrekonventionen: literarisches Schubladendenken || Fantasy & Science Fiction

  1. So eine tolle Post-Reihe! Gefällt mir richtig gut auch den ersten Teil fand ich super und wirklich sehr hilfreich! Könntest du im nächsten Teil auf das Genre Thriller eingehen? Das würde mich auch sehr interessieren!
    Wünsche dir einen tollen Tag ♥

    1. Da schließe ich mich an! Sowohl was die Post-Reihe angeht, – wenigstens habe ich jetzt endlich mal gelernt, was „Urban Fantasy ist; gibt´s nicht auch noch „Low Fantasy“? – als auch, was das Thriller-Genre angeht. Das würde mich ebenfalls interessieren.

      1. Hallo Fraggle99,

        Ja, es gibt auch Low Fantasy. Da einige danach gefragt haben, habe ich es der Liste der Fantasy- Subgenres hinzugefügt 😀 Danke, dass du mich drauf aufmerksam gemacht hast. Ich habe es zwar irgendwo gelesen, aber nicht für „wichtig“ erachtet… ^^°

        Liebst Bianca

        PS: Beim nächsten Mal gibt’s definitiv eine Thrilller-Liste 😉

  2. Hallo, Bianca!
    Ah, ich liebe es! ❤ Jetzt hab ich endlich eine Auflistung und Erklärung der Fantasy-Subgenres. Ganz ehrlich, das bereitet mir ab und zu wirklich Kopfzerbrechen. Ich sollte mir diese Liste ausdrucken. Ich glaube allerdings, dass es da noch ein Subgenre namens "Low Fantasy" gibt, das den Augenmerk eher auf die Figuren legt und bei dem Gut und Böse nicht so klar definiert ist. Oder so. Frag da lieber einen Experten. Aber geben müsste es das schon.
    Auf jeden Fall ist das eine tolle Postreihe und ich bin gespannt, welche Subgenres du uns als nächstes aufschlüsselst. 🙂
    LG, m

    1. Hallo M.

      Ja, das Subgenre Low Fantasy gibt es. Da liegt der Schwerpunkt ehr auf den Figuren als auf der Komplexität der Welt und deren Strukturen.
      Hier habe ich einige aufgezählt. Alle Subgenres zu nennen hätte den Rahmen gesprengt. 😉

      Liebst,
      Bianca

  3. Huhu,

    wieder sehr informativ. Ich wusste nicht, dass es so viele Untergenres gibt. Einige kannte ich, aber gerdae viele von der Sience Fiction eigentlich nicht so wirklich in der Form. Aber manche auch nicht von der Fantasy.

    LG Corly

    1. Hallo Corly,

      Es freut mich, das dir auch dieser Beitrag gefallen hat. Ja, es gibt sooo unendlich viele Untergenres – auf meinen Auflistungen sind auch bei weitem nicht alle vertreten, ich habe mich auf die „wichtigsten“ oder „größten“ beschränkt.

      Liebste Grüße,
      Bianca

      1. Huhu,

        sonst würde es vermutlich auch zu unübersichtlich und voll werden. Man muss es ja nicht übertreiben.

        LG Corly

  4. Definitiv wirklich sehr hilfreich. Wie oft steht man davor und denkt sich: und du bist jetzt genau was für ein Genre? Grob bekomme ich das gewiss noch hin, aber dann die Subgenres dazu und ich bin verloren 😂

    Liebe Grüße, Anna

  5. Sehr schöner Beitrag!
    Da sieht man erst mal, was es überhaupt alles so gibt :’D Von manchem hatte ich tatsächlich noch nie so wirklich gehört…^^

  6. Sehr schöner Beitrag =D
    Selbst wir Blogger kommen ja hin und wieder nicht mit den ganzen Genre klar. Ich hab letztens auch einen Beitrag zum Unterscheiden von Dystopie und Postapokalyptische Romane geschrieben, da mich es störte dass so viele Bücher fälschlicherweise als Dystopie bezeichnet werden xD

    Ich finde es toll, dass du den Unterscheid von low Fantasy udn Urban Fantasy genannt hast, da diese ja auch oft synonym verwendet werden.

    Thriller wäre wirklich ein guter nächster post 😉
    LG miss PageTurner

  7. Hallo,

    ein wirklich toller Beitrag 🙂 Auch wenn ich mich in diesen beiden Genres doch ganz gut auskenne, aber ich bin gespannt auf die weiteren Beiträge zu Genres, die ich kaum lesen.

    Liebe Grüße,
    Lena

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s