[Buchvorstellung] „These Broken Stars – Jubilee & Flynn“ von A. Kaufman und M. Spooner

9783551583611

  • Titel: “These Broken Stars – Lilac und Tarver”
  • Autorinnen: Amie Kaufman und Meagan Spooner (Über die Autorinnen)
  • Genre: ScyFi, Romance
  • Seitenstärke: 496 Seiten
  • Preis: 19,99 € [D] -> Kaufen
  • Verlag: Carlsen-Verlag
  • Reihe:

9783551583574 9783551583611 these-broken-stars-sofia-und-gideon

trennline

zitatneu
Ich beiße die Zähne zusammen. „Hör zu, Romeo.“ Ich umklammere seinen Arm fester, spüre seine harten Muskeln. Er ist kein Schwächling, aber ich bin besser trainiert. „Ich würde vorschlagen, dass wir unser Gespräch im Hauptquartier fortsetzen.“
(“These Broken Stars – Jubilee und Flynn”, Seite 16)

klappentextneuJubilee und Flynn hätten einander nie begegnen sollen. In einem Krieg, der schon seit Generationen andauert, stehen sie auf verschiedenen Seiten. Denn Lee ist Kommandantin der Armee-Einheit, die die Rebellen auf dem Planeten Avon bekämpfen soll, Flynn deren Anführer. Als er sich ins Militärlager einschleicht, wird er von Lee gestellt. Sein einziger Ausweg ist, sie gefangen zu nehmen. Doch dann fordern die anderen Rebellen ihren Tod und Flynn trifft eine Entscheidung, die ihrer beider Leben für immer verändern wird.
(Quelle: Carlsen Verlag)

meinungneu

Mit „These Broken Stars – Jubilee und Flynn“ erschien der zweite Teil der „These Broken Stars“-Reihe des Autorinnen-Duos Amie Kaufman und Meagan Spooner. Der Schreibstil der beiden Schriftstellerinnen ist wie gewohnt flüssig, die Geschichte lässt sich recht zügig lesen. Auch das Wechseln zwischen den Perspektiven der beiden Titelhelden bleibt bestehen und geht wie bereits beim ersten Band zum Teil nahtlos ineinander über, manchmal erfahren überschneiden sich die Erzählungen von Jubilee und Flynn aber auch.
So erhält der Leser zum einen einen sehr guten Überblick über die Handlung, aber auch (und das ist gerade in dieser Geschichte wichtig) Einblicke in die Gefühlsweld der beiden Helden und ihre Gefühle zueinander.
Denn wieder spielt die Beziehung der beiden titelgebenden Protagonisten eine tragende Rolle. Auch das Grundszenario ist dem aus „These Broken Stars – Lilac und Tarver“ sehr ähnlich: Ein Junge aus Lager A und ein Mädchen aus Lager B treffen mehr oder weniger durch Zufall aufeinander und sehen sich mit Widrigkeiten konfontriert, die sie nur gemeinsam überwinden können – und dann ist da natürlich noch der übermächtige Gegner, der ihnen und dem aufkeimenden Glück im Wege steht.
Doch es sind die „kleinen“ Feinheiten, die den entscheidenden Unterschied machen. Zum einen sind es die Charakterzüge der Protagonisten. Besonders Lee lässt sich überhaupt nicht mit ihrer Vorgängerin Lilac vergleichen. Jubilee ist weitaus taffer und abgeklärter und so gar nicht „Marke Prinzessin“ – sie ist eine beinharte und loyale Armee-Kommandantin, die niemals freiwillig die Kontrolle aus der Hand gibt und für ihre Männer alles tun würde.
Mir hat Jubilee als Figur richtig gut gefallen! Mit ihr ist nicht unbedingt gut Kirschen essen, aber ein starker weiblicher Charakter ist eine gelungene Abwechlung im Universum von „These Broken Stars“, nachdem Lilac LaRoux als eine ehr verwöhnte und hilflose Tochter aus gutem Hause zu bezeichnen ist.
Auch ihre bessere Hälfte hat nichts mit dem coolen Tarver aus Band eins gemein. Flynn ist einer meiner absoluten Lieblingscharaktere. Flynn ist ein kuscheliger kleiner Sofie. Genau diese Mischung zweiter sehr verschiedener starkter Persönlichkeiten, sorgt für einige spannende Momente zwischen den beiden Titelhelden. Doch nicht nur ihre unterschiedlichen Ansichten stehen den beiden im Weg – sondern auch die Tatsache, dass sie in dem Krieg um dem Planeten Avon, der bereits seit Ewigkeiten tobt, auf verschiedenen Seiten stehen.
Während man den ersten Band der Trilogie wohl am ehsten mit Titanic im Weltall betitel konnte, haben wir mit diesem Buch eine Geschichte, deren Story wohl ehr als eine Mischung aus Romeo und Julia und etwas verdrehter Robin Hood-Story zu umschreiben ist. Es gibt einige Referenzen zum ersten Band und wir treffen auch einige alte Bekannte aus „Lilac und Tarver“ wieder, auch die zwilichtige Firma LaRoux Industries spielt wieder eine Rolle. Außerdem lernen wir bereits Sofia kennen, die Protagonistin aus „These Broken Stars – Sofia und Gideon“, dem dritten und finalen Band der Reihe, welcher vorraussichtlich am 28.07.2017 im Carlsen-Verlag erscheint.

fazitneu

„Jubilee und Flynn“ ist ein sehr guter Anschluss an den ersten Teil der „These Broken Stars“-Reihe. Mir gefiel Jubilee als starke Protagonistin sehr gut und auch wenn die Story kurzzeitig etwas schwammig wurde, war die Geschichte ein großer Lesegenuss und ich freue mich auf den dritten Band.

Vierherzen

Ein Kommentar zu „[Buchvorstellung] „These Broken Stars – Jubilee & Flynn“ von A. Kaufman und M. Spooner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s