[Blogtour] Raben-Mythos in verschiedenen Kulturen – „Der Kuss des Raben“ von Antje Babendererde

2016-04_Blogtour_Babendererde

Willkommen, Lesefreunde!

Ich begrüße euch zu meine Blogtour-Beitrag zu „Der Kuss des Raben“ von Antje Babendererde. Heute könnt ihr hier, auf „Die Literatouristin“ mehr über die mythologische Bedeutung von Raben und Krähen in den verschiedenen Kulturen der Welt erfahren. Eine Übersicht mit allen Links zu den anderen Blogtour-Beiträgen und allen teilnehmenden Blogs findet ihr *hier* und wenn ihr auf das Banner in der Sidebar klickt. ❤

trennline

kolkrabeVon Kultur zu Kultur werden ihm verschiedene Eigenschaften zugeordnet. In der westlichen Literatur steht er für die Dunkelheit, Depression und den Tod. Im Mittelalter standen die Raben sinnbildlich für die Männlichkeit,in anderen Kulturen für einen schurkischen Geist! Und in vielen Märchen gilt die Verwandlung in einen Raben als magische Strafe.
Im allgemeinen steht der Rabe aber für die Wiedergeburt, Wiederbelebung, Erneuerung, Neuerschaffung und für Heilung. Der Legende nach sammelt er die verlorenen Teile der Seele, in anderen Mythologien stellt der Rabe die Seele von Verstorbenen dar, die wiederkehren!

In der germanischen Sagenwelt spielt das Rabenpärchen Hugin und Munin eine große Rolle, sie fliegen täglich Botengänge für den Göttervater Odin. Sie fliegen bei Sonnenaufgang fort, kehren bei Sonnenuntergang wieder und setzen sich auf Odins Schulter, um ihm die Neuigkeiten zuzuflüstern. Hugin bedeutet „der Gedanke“, Munin „das Gedächtnis“. Aus kulturanthropologischer Sicht geht man davon aus, dass das Rabenpärchen Hugin und Munin das fehlende linke Auge von Odin ersetzen sollen, das Odin einst geopfert hatte, um Weisheit zu erlangen.

Auch bei den Kelten hat der Rabe eine wichtige Bedeutung inne: Morrigan, die Göttin des Todes, soll die Seelen von in der Schlacht gefallenen Kriegern in der Gestalt eines Raben holen und nach Walhalla fliegen. Walhalla ist die sog. Ruhmes- und Ehrenhalle in der Anderswelt, in welcher die Seelen verstorbenener Soldaten gebracht werden.

HUGIN_MUNIN_WEBB_6800aNach einer ukrainischen Legende waren alle Raben im Paradies einst einmal bunt und konnten wunderschön singen, nach dem Sündenfall wurden sie jedoch schwarz und aus ihrem Gesang wurde ein heiseres Krächzen. Andere Legenden besagen, dass man sie beim Aas fressen erwischt habe und dass sie nach dieser Missetat ihr schönes, silbernes oder weißes Gefieder gegen ein schwarzes eintauschen mussten!

Im indianischen Mythos war es der Rabe, der die Sonne und die Sterne am Himmel aufhängte, deshalb wird er auch oft dargestellt, wie er die Sonne im Schnabel trägt. Hier steht der Rabe als Symbol für göttliche Kraft und Schöpfertum! Bei vielen nordamerikanischen Indianerstämmen ist der Rabe eines der wichtigsten Totemtiere und gilt gar als Schöpfer der Welt.

Auf Island wird der Rabe fast immer mit dem Tod in Verbindung gebracht, meistens als Todesbote! Ein alter Spruch sagt aber gleichzeitig, wenn du einen Raben fütterst, wird er dir dies bezahlen, also kann er nicht nur als negativ angesehen worden sein.
Es gibt verschiedene Weisheiten auf Island, so heißt es zum Beispiel: wenn ein Rabe auf dem Dach eines Kranken sitzt und mit dem Schnabel auf das Dach klopft, dass der Kranke sterben wird.

trennline

Morgen geht es bei Anja von „Bücherzauber“ weiter mit der Blogtour, schaut mal bei ihr vorbei. ❤

Im Rahmen dieser Blogtour könnt ihr eines von drei Exemplaren von „Der Kuss des Raben“ von Antje Babendererde gewinnen, dafür müsst ihr mir nur eine Frage in der Kommentarbox beantworten:

  • Wie findet ihr Raben? Und welche Bedeutung haben diese Tiere für euch?

Drei „Der Kuss des Raben“-Exemplare stellt der Arena Verlag als Gewinn für die Tour zur Verfügung.

Alles was ihr dafür tun müsst, ist einen Kommentar auf dem Blog zu hinterlassen und schon landet ihr im Lostopf. Teilnahmeschluss ist der 19.04.2016. Unter allen Kommentaren auf den teilnehmenden Blogs werden die drei Gewinner vom Arena Verlag ausgelost.

Ich freue mich auf eure Antworten, wünsche viel Glück und fühlt euch vom Raben geküsst,

Unterschrift

trennline
Über das Buch:
9783401600093_1450258565000_xxlMila ist schön und rätselhaft. Ihre Vergangenheit will sie um jeden Preis geheim halten. In Moorstein sucht die Sechzehnjährige einen Neuanfang und findet ihre große Liebe. Tristan, eigentlich unerreichbar, erwählt ausgerechnet sie! Mila kann ihr Glück kaum fassen. Doch auch Tristan hat ein Geheimnis. Als in der Kleinstadt ein junger Mann namens Lucasauftaucht und das Haus der Rabenfrau in Besitz nimmt, erwachen die Schatten der Vergangenheit zum Leben. Denn Lucas und Tristan scheinen sich zu kennen – und zu hassen. Im undurchsichtigen Spiel der beiden gerät Mila zwischen die Fronten und findet sich plötzlich vor einem finsteren Abgrund wieder …

 

 

 

15 Kommentare zu „[Blogtour] Raben-Mythos in verschiedenen Kulturen – „Der Kuss des Raben“ von Antje Babendererde

  1. Ich mag Raben eigentlich sehr gerne, weil sie auf mich majestätisch wirken. Abergläubisch bin ich nicht.
    Lg
    Und danke für den tollen Beitrag!
    Sarah

  2. Hallo 🙂
    Auf mich wirken Raben immer sehr geheimnisvoll, wissend und so als würden sie zwischen den Welten stehen; sie strahlen immer etwas sehr Beruhigendes aus 🙂
    Viele Grüße
    Malin Jo

  3. Ich finde diese Tiere echt schön und faszinierend, sie haben aber keine spezielle Bedeutung für mich.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  4. Hallo,
    ich mag Raben, weil es so gelehrige Tiere sind. Und in Märchen oder fantastischen Geschichten sind sie oft Botenträger oder haben etwas Geheimnisvolles an sich.

    lg, Jutta

  5. Hallo,

    vielen Dank für deinen interessanten Beitrag.
    Ich finde Raben echt schön und sehr geheimnisvoll. Sie sind allerdings auch sehr intelligente Tiere und werden auch gerade in Märchen und Sagen als weise dargestellt.

    Liebe Grüße
    Isabell

  6. Also ich mag Raben sehr gerne. Sie sind sehr klug und können sich sogar Werkzeuge anfertigen, zum Beispiel, um an ihr Futter zu kommen. Mit einem habe ich mich mal „unterhalten“, er saß auf einer Laterne und es war, als würde er antworten. 😉
    In deutschen Märchen und Sagen findet man ihn auch. Zum Beispiel in Krabat.
    Liebe Grüße
    Ute

  7. Ich finde, dass Raben etwas mystisches an sich haben. Ich habe mal gehört, dass diese Tiere so etwas wie ein Zeichen für Unglück sind : wenn mehrere Raben um einen fliegen, schwebt man zum Beispiel in Gefahr. Auch die Schreie von Raben bedeuten eine schlechte Nachricht. Darum sieht man sie auch oft in Gruselfilmen 🙂
    LG Lisa

  8. Auch wieder ein sehr schöner Beitrag 🙂 Raben sind wirklich sehr faszinierend. Sie haben zwar auch etwas unheimliches, sind aber super intelligent und irgendwie auch echt witzig. Auf der Arbeit sehe ich immer kleine (Kohlraben?), die immer den Mülleimer plündern und wenn jemand näher kommt, dann hüpfen sie immer ganz schnell weg.

    Liebe Grüße,
    Wayland

  9. Ich finde Raben auch toll, obwohl ich mit ihnen mehr etwas Negatives (Tod) assoziiere. Trotzdem – oder vielleicht genau deswegen – finde ich, dass sie starke und mysteriöse Tiere sind :3

  10. Raben sind für mich faszinierende Tiere. Sie haben eine so weit zurückreichende Mythologie. Aber auch in meinem Honny spielt er eine Rolle. Ich bin bei einer Feuershow „Ravenchild“. Für uns ein tolles Tier was zu unrecht meist als negatives Zeichen gilt.

    LG Anja Abendrot

  11. Hallo,

    ich mag Raben total gerne, da ich sie für sehr intelligente Tiere halte, die leider oft unterschätzt werden 😉

    LG

  12. Hallo ,
    Ich finde Raben interessant und faszinierend aber auch intelligent , geheimnisvoll.
    Vielen Dank für den interessanten Beitrag.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s