[Rezension] „Zorn und Morgenröte“ von Renee Ahdieh

595b77c73096c200

  • Titel: “Zorn und Morgenröte”
  • Orginaltitel: “The wrath and the dawn”
  • AutorIn: Renee Ahdieh (Homepage der Autorin)
  • Genre: Jugendbuch, Fantasy, Märchen
  • Seitenstärke: 400 Seiten
  • Preis: 16,99 € [D] -> Kaufen
  • Reihe:
23308084
Band 2 erscheint am 3. Mai (auf englisch)

trennlinezitatneuSie ließ sich einen Moment Zeit, in dem sie sich wappnete.
“Ich möchte dir eine Geschichte erzählen.“
„Wie bitte?“ Zum ersten Mal sah sie, wie ein deutliches Gefühl durch seine Züge lief.
(“Zorn und Morgenröte”, Seite 38)

klappentextneu
Jeden Tag erwählt der Kalif ein Mädchen.
Jeden Abend nimmt er sie zur Frau.
Jeden Morgen lässt er sie hinrichten.
Bis die eine auftaucht, die um jeden Preis überleben will.

Doch kann ein einzelnes Mädchen den Lauf der Geschichte verändern?
(Quelle: one-Verlag)

meinungneu

Auf die Empfehlung von Sanne (besucht unbedingt mal ihren Blog: Life in Petricolour) habe ich mir „Zorn und Morgenröte“ gekauft. Ich bin ein totaler Märchenfan, auch die Geschichten aus Tausendundeiner Nacht faszinieren mich.

Besonders spannend fand ich, dass Renee Ahdieh das Grundkonzept der Originalgeschichten aus Tausendundeiner Nacht übernommen hat. Ein reicher, grausamer Herrscher nimmt sich jeden Abend eine neue Frau und tötet sie, wenn die Sonne aufgeht. Doch eine junge Frauen, eine Prinzessin, ist klug und beginnt dem Kalifen in der Hochzeitsnacht eine Geschichte zu erzählen. Doch als der Sonnenaufgang kommt, ist die Geschichte noch nicht beendet und so erzählt sie weiter und weiter, Tausend und eine Nacht lang. Diese Prinzessin erzählt ihrem Mann innerhalb dieser Geschichte all die orientalischen Märchen, die auch wir kennen: „Aladin und die Wunderlampe“, „Alibaba und die vierzig Räuber“, „Kalif Storch“ und noch viele mehr.

Obwohl mir die Vorlage zu dieser Mächenadaption bekannt ist, schaffte „Zorn und Morgenröte“ es, mich völlig zu überraschen! Ich erwartete das Klischee: Der Bösewicht, die holde Maid und der Retter. Sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage, und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.
Aber so einfach macht es uns Renee Ahdieh nicht!

Stattdessen entführt sie uns in eine undurchsichtige und fremde Welt voller Geheimnisse, Intrigen und Rebellionen. „Zorn und Morgenröte“ liest sich wie ein Märchen! Chorasan, die Welt in der die Geschichte spielt, gab es übrigens wirklich und lag irgendwo zwischen Afganistan, Usekistan und dem Iran. Die Autorin beschreibt eine ebenso faszinierende wie fremdartige altertümlich-orientalische Welt, in die man als Leser leicht eintauchen kann. Der Zauber aus Tausenduneiner Nacht spricht aus jeder Zeile!

Auf der Reise durch Chorasan steht dem Leser die Protagonistin Shahrzad zur Seite, sie verlor ihre beste Freundin an den mörderischen Kalifen Chalid und sinnt nun nach Rache. Sie verspricht ihrer Familie und ihrer großen Liebe Tarik, dass sie der Schreckensherrschaft des Kalifen ein Ende bereitet und zu ihnen zurück kehrt. Shahrzad ist eine beeindruckende Heldin: mutig, selbstbewusst und irgendwie erfrischend. Mit ihrer spitzen Zunge lockert sie immer wieder die manchmal fast bedrückende Geschichte auf und so gewinnt sie nicht nur mein Leserherz, sondern schafft es, ihren mordlustigen Ehemann und den Kalifen Chalid um den Finger zu wickeln. Aber ihr Plan, den Kalifen zu töten ist in Gefahr, denn Shahrzad verliert sich selbst in ihren eigenen Geschichten … und ihr Herz an den Kalifen.

Was uns zu Chalid, dem Antagonisten der Geschichte, führt. Als ich den Klappentext las, ging ich von einer „klassischen“ Rollenverteilung aus: Shahrzad ist die Heldin, Tarik ihre treuer Gefährte Schrägstrich Retter und Chalid der Bösewicht. Aber so leicht ist die Handlung von „Zorn und Morgenröte“ nicht erklärt. Denn Shahrzad und Chalid ziehen einander an wie zwei Magneten, sie scheien wie für einander geschaffen – wäre da nicht die Sache mit dem Frauenmorden beim Morgengrauen und so kam ich als Leserin ins Wanken, sehnte mich förmlich nach einer plausiblen Erklärung dafür, warum man jeden Morgen seine frisch angetraute Frau hinrichten lässt. Was soll ich sagen? Ich bin eben süchtig nach Happy Ends. 😉

Doch nicht nur inhaltlich überzeugte mich „Zorn und Morgenröte“, auch das Cover und die Gestaltung im Buch gefiel mir richtig, richtig gut!
Aber ob ich mein „sie lebten glücklich und zufrieden bis ans Ende aller Tage“ bekommen habe oder ob ich zittern muss, verrate ich euch natürlich nicht. Aber ich kann jedem Märchenfan, jedem Romantiker und Freunden von den Geschichten aus Tauesendundeiner Nacht dieses besondere Buch nur wärmstens empfehlen!

fazitneu

„Zorn und Morgenröte“ ist eine atemberaubende und märchenhafte Erzählung, die den Leser in eine Welt voller Wunderlampen und fliegender Teppiche entführt. Dieses Buch hat mich richtig überrascht und mitgerissen! Ich kann Band zwei kaum noch erwarten!

fünfherzen

Mehr Rezensionen zum Buch:

Das Bücherchamäleon || Life in Petricolour ||

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s