[Rezension] „Ein anders Paradies“ von Chelsey Philpot

9783551583451

  • Titel: “Ein anderes Paradies“
  • Orginaltitel: „Even in Paradise“
  • AutorIn: Chelsey Philpot (Homepage der Autorin)
  • Genre: Jugendbuch
  • Seitenstärke: 398 Seiten
  • Preis: 19,99 € [D] -> Kaufen

 

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

buchzitat.jpgIch wusste, was ich tat. Ich wurde zu so einer. Zu einer, die all ihre alten Freundinnen fallenlässt, wenn eine neue, spannendere aufkreuzt. Ich wusste es, aber ich konnte nichts dagegen tun. Weil ich es nicht wollte.
[„Ein anders Paradies“, Seite 57]
klappentext.jpg Zusammen gegen den Rest der Welt, so lautet ihr Motto: Seit Charlotte im Internat St. Anne’s die schillernde Julia Buchanan kennengelernt hat, steht sie vollkommen unter ihrem Bann. Bald lernt Charlotte auch Julias Bruder Sebastian und den Rest der Familie kennen und taucht in eine für sie neue Welt ein: mondäne Partys, ein Sommeranwesen am Atlantik, Ruderregatten. Unausweichlich verliebt sie sich nicht nur in Sebastian, sondern in die ganze Familie, und möchte unbedingt dazugehören – doch die glückliche Fassade trügt …
(Quelle: Carlsen-Verlag)

inhalt.jpg

Charlotte ist ein ganz gewöhnliches Mädchen, dass nur Dank eines Stipendiums ein exklusives Internat besuchen darf. Eines Tages lernt sie die schillernde Julia Buchanan kennen. Die beiden Mädchen freunde sich an und schließlich läd Julia Charlie dazu ein die Ferien mit ihr und ihrer Familie zu verbringen.

Der Buchanan-Clan ist erfolgreich, millionenschwer, talentiert, überaus großzügig und übt eine mächtige Anziehungskraft auf Charlotte aus – allen voran Julia und ihr Bruder Sebastian.
Alles könnte perfekt sein … doch hinter der schillernden Fassade verbirgt sich eine Familie, mit der das Schicksal es nicht gut meinte. Besonders der Tod von Gus, der ältern Buchanan-Tochter, setzt der Familie sehr zu.

Und Charlie muss feststellen, dass Freundschaft, Liebe und der Weg zu sich selbst oft sehr steinig ist.

meinung.pngDas Buch hat mich überrascht, denn ich hatte etwas weniger Tiefgang und Melancholie erwartet. Tatsächlich ist „Ein anders Paradies“ bittersüß wie dunkle Schokolade.

Besonders gefallen hat mir die Freundschaft zwischen Charlie und Julia. Während am Anfang noch ein starkes Ungleichgewicht zwischen den beiden herrschte und Charlie gerade zu abhängig von Julia zu sein scheint, entwickelt sich zwischen den beiden Mädchen etwas ganz besonders. Überhaupt mochte ich Julia von Beginn sehr gern, sie ist aufgeweckt und fröhlich, dann wieder melancholisch und auf fast klindlich Weise verloren – das macht sie zu einer sehr vielschichtigen und realistischen Figur.
Mit Charlie, der Protagonistin, hingegen musste ich erst etwas warm werden. Im ersten Drittel der Geschichte wirkte sie auf mich gerade zu gewollt langweilig und grau. Neben den Buchanans ging sie unter wie ein Grashalm unter in voller Blüte stehenden Rosen. Doch mit der Zeit begann ich sie – vor allem durch ihre Entwicklung – gern zu haben.
Etwas anders war es mit Sebastian, Julias älterem Bruder. Er schien nicht so richtig in die Geschehnisse hinein zu passen, zu weich und ungeschickt und irgendwie schien Charlies Blick für ihn von Anfang bis Ende völlig verklärt.

Der Schreibstil von Chelsey Philpot ist wunderschön. Modern, aber ruhig und sanft zugleich. Das Buch lässt sich dadurch sehr flüssig lesen und man kann wunderbar in die Geschichte eintauchen und sich treiben lassen.
Der Schwerpunkt liegt nicht, wie ich befürchtet hatte, auf den Reichtümern der Buchanans, sondern auf den Charaktern, ihren Beziehungen zueinander, ihrer Vergangenheit und Gegenwart und ihrem Umgang mit dem Leben und dem Tod.

„Ein anderes Paradies“ ließ mich nachdenklich zurück. Die Geschichte führte mir vor Augen, dass manchmal das schönste auf der Welt genau das ist, was man hat und das perfekt unperfekte Leben, eben das ist, dass für einen selbst am Besten ist. Und nicht das, was andere besitzen oder das Leben, das andere führen.

fazit.jpgviereinhanlherzen

Ein wundervolles, und sehr trauriges Buch über das Leben hinter dem schönen Schein, dass uns lehrt, das nicht alles was glänzt auch wirklich Gold ist und wie viel kostbarer Familie, Freundschaft, Liebe und das Leben selbst sind.

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Vielen Dank an den Carlsen-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares! ❤

Unterschrift

Schaut mal hier vorbei und lest die Meinung anderer Blogger:

Märchen und Pralinen || Lesemonsterchens Buchstabenzauber || Manjas Bücherregal

Ein Kommentar zu „[Rezension] „Ein anders Paradies“ von Chelsey Philpot

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s