Das Ende … ?

Endstation-590x442

Seid gegrüßt, geliebte Leseratten, verehrte Bücherwürmer und angebetete Seitengurus! ❤

Lang ist mein letzter Blog her. Die letzten zwei Monate waren ziemlich anstrengend und kraftraubend, es war viel los im berüchtigten realen Leben hinzu kam eine „kleine“ Krankheitsperiode – weshalb ich schlicht und ergreifend kaum zum Lesen kam. Und deshalb gab es für mich auch nichts großartiges zum buchbloggen. 😉

Einige wissen ja, dass ich im Sommer meine Examen schreibe. Im Moment erscheint mir das jedoch so groß und unüberwindbar, dass ich keine Ahnung habe, wie ich das alles schaffen soll. Oder gar was danach kommt … deshalb kamen mir Zweifel, ob ich überhaupt noch Zeit für diesen Blog haben werde. Doch was sollte ich mit „Der Literatouristin“ anfangen? Sollte ich ihn (den Blog) einfach löschen? Nein, das hätte ich werde ich wohl nicht übers Herz bringen können. Ihn an einen anderen jungen Blogger weitervererben? Unfug, es ist MEIN Buchblog – den kann man nicht einfach vermachen.

Das erste, was ich ernsthaft in Erwägung gezogen habe, war ihn einfach ausbluten zu lassen. Still dabei zusehen, wie er langsam ausblutet und dann in den Untiefen des Internets ertrinkt, bis von ihm nichts mehr übrig ist, bis die letzten Bläschen aufgestiegen sind und er am Grund des WWWs liegt. Was ein theatralischer Abgang für einen Blog, auf dem es wahrlich noch nie theatralisch zugegangen ist.

Aber das ist alles nicht das Wahre. Um ehrlich zu sein: Ich möchte nicht loslassen. Ich liebe diesen Blog, ich liebe das, was ich durch ihn alles erleben durfte. Die Bücher, die ich durch ihn entdeckte, die Autoren und die lieben Bloggerkolleginnen, die ich kennen lernen durfte und auch das Feedback hier auf dem Blog.

Also mache ich es so, wie man das halt so macht, wenn ein neues Jahr beginnt. Ich erlege mir einen Stapel von guten Vorsätzen auf, will regelmäßiger bloggen, mehr und fleißiger für meine Examen lernen, mich von Altlasten befreien, konsequenter arbeiten und im allgemeinen gelassener sein – was dabei raus kommt: Ich weiß es nicht. Gute Vorsätze sind so ne Sache … aber – hey! – der Wille ist da! Und wo ein Wille da ein Weg. 😉

Trotzdem geht meine Ausbildung vor und deshalb werden die Blogbeiträge wohl etwas rarer als zu meinen Hochzeiten hier. Doch dafür habe ich mir was überlegt: Was haltet ihr davon, wenn hier mehr Gastbeiträge erscheinen, mehr Interviews und Blogvorstellungen – wo sich Autoren, Blogger und Co. selbst vorstellen? Selbstredend wird es trotzdem wie gewohnt Rezensionen, Seitengedanken und buchiges Geplapper von mir geben. 🙂

Nur eine Sache wird sich hier wirklich rigoros ändern: Was ich mir immer wieder vornehme wird jetzt gnadenlos durchgezogen! Ich lasse mir nicht mehr von Autoren, Verlagen oder anderen Bloggern vorzeigen, wie ich hier zu schreiben habe – das ist mein Blog, mein Baby und deshalb tobe ich mich hier auch aus und lasse mich nicht von irgendwelchen „stereotypischen“ Bloggerstyls irritieren und verdrehen. Wisst ihr was ich meine?

Vorbei ist unsere gemeinsame Reise durch die Seiten also noch nicht. Zwar ist das Jahr 2015 vorbei, aber 2016 nimmt gerade erst Fahrt auf und es wird sicher grandios!

Wie immer mit buchigen Grüßen,

Unterschrift

 

 

9 Kommentare zu „Das Ende … ?

  1. Liebe Bianca, ich kann dich total gut verstehen und ich stand auch schon an ähnlicher Stelle. Ich habe mir damals 3 Gast-Rezensenten gesucht, die hin u wieder auch mal auf meinem Blog was posten, damit ich mehr Luft habe. Aber deine Ideen finde ich auch gut mit mehr Interviews oder AutorenSachen. Mach einfach das was du willst und deine Leser werden dir sicherlich treu bleiben 🙂
    Wenn du eine Autorin suchst, bin gerne auch mit dabei :p
    LG Tina

    1. Hallöchen Tina 😀
      Na, sicher! Ich suche immer Autoren 😉 Kannst du mir vielleicht ne Mailadresse oder so schicken? Oder soll ich dich einfach mal auf FB anschreiben? Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich dich in meiner Freundesliste habe 😉

      Grüßchen,
      Bianca

  2. Hey Bianca 😉

    Einfach einen Gang zurück.
    Und dann was schönes posten, wenn du Lust dazu hast. Man merkt, dass dein Herz daran hängt und da kann man seinen Blog nicht löschen, hergeben oder – wie du so schön theatralisch geschrieben hast – ausbluten lassen. Neeee. Nichts davon. Das könnte ich auch nie und nimma.
    Deine Leser werden dir auch bei nur zwei Beiträge im Monat treu bleiben. Solange du dir treu bleibst und dich zu nichts zwingst. Wenn es im Moment eben nicht geht, ist das so und kein Weltuntergang. Und das „im Moment“ darf auch Wochen oder Monate lang gehen. Der verdammte Alltag eben. :p Aber bitte, bleib bei uns liebe Bianca :* Nur eben im ersten Gang 🙂

    Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Mission 2016 und vor allem Gesundheit. 🙂

    Herzliche Grüße Sasija aus der Tardis ❤
    Wir lesen uns 🙂

  3. Liebe Bianca,

    zunächst wünsche ich dir noch ein gesundes, neues Jahr 🙂 Ich kann deine Situation gut nachempfinden. Auch auf meinem Blog gab es für längere Zeit Pauen weil ich einfach weder Zeit noch Motivation hatte, zu lesen und Artikel zu schreiben. Ich freue mich sehr, dass du dein Baby nicht aufgibst und weitermachst – genau wie ich es getan habe.
    Deine Idee ist toll und ich denke damit kannst du deinen Blog gut am Leben behalten und hast dennoch mehr Zeit für dein eigenes Leben. Ich habe mir übrigens auch Hilfe ins Boot geholt und darf ab und zu Gastrezensionen einer Freundin veröffentlichen. Du siehst, es gibt immer Wege wenn man möchte.
    Wenn ich was beisteuern kann, lass es mich wissen 🙂

    Liebste Grüße,
    Diana

  4. Ich denke auch, dass wir Leser uns über alles freuen 🙂
    Mach vor allem dein Ding – der Rest erledigt sich dann fast wie von selbst…

    Liebe Grüße Tessa

  5. Hallo, Bianca!
    Stress dich nicht, das ist nicht gesund. 😉 Wenn Beiträge kommen, dann lesen wir sie gerne. Wenn sie nicht kommen, dann werden wir sie zwar vermissen, aber wir verstehen sicherlich, dass du momentan eben andere Dinge zu tun hast. Also, mach, wie es dir deine Zeit und deine Motivation erlauben.
    Alles wird gut…solange du wild bist. Oder so. 😉
    LG, m

    1. Hallo Bianca!

      Besser hätte ich es nicht schreiben können, deswegen schließe ich mich hier faulerweise an.

      Ich bin allerdings kein Fan von Gastrezensenten, ich finde das eher verwirrend, weil ich hinter einem Blog eigentlich auch nur einen Menschen sehe – mit Ausnahme die Blogs die gleichberechtigt von zwei (oder mehr) Personen geführt werden.

      Aber mach letztendlich einfach wie DU magst, ist ja auch DEIN Blog 😉

      Liebe Grüße
      Kerstin

  6. Ich fand den letzten Absatz besonders schön! Ganz richtig, dein Blog ist DEIN Blog und da kannst du posten was, wie, wie oft und worüber du willst. Es gibt keine Richtlinien, auch wenn sich manche das einbilden. Ein Hoch auf das vom Stereotyp abweichende Bloggen! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s