[FBM15-Bericht] Tag 1 ||Ein Abenteuer beginnt

FBM_Logo_2015_Ehrengast_Deutsch_CMYK

Die Frankfurter Buchmesse ist ein – auch was: DAS – Jahreshighlight der Bücherwelt.
Und natürlich musste ich als echte Leseratte einfach dorthin!
Also ging es am 15. Oktober 2015, einem kalten und nebelverhangenen Donnerstagmorgen in aller Frühe zum Bahnhof.

Die Zugfahrt war ziemlich unspektakulär, außnahmsweise pünktlich und zuverlässig brachte mich die Deutsche Bahn nach Frankfurt, wo ich gegen 8:40 ankam.
Dort traf ich mich mit Brina von Bücherwelt auf Samtpfoten und gemeinsam machten wir uns auf den Weg zum A&O Hostel in Frankfurt Galluswarte.

Am ersten Etappenziel waren uns die Büchergötter gleich wohlgesonnen: Eigentlich ist Check-In erst um 15:00 Uhr, aber weil das Zimmer gerade leer war durften wir direkt rein und unser Gepäck abstellen und dann ging es auch schon weiter zum Hauptziel: Dem Büchermekka!

Dort angekommen verschafften wir uns erst mal einen kleinen Überblick – schließlich muss man es ja ausnutzen, wenn man sich die Bücher und Stände angucken kann, ohne von Menschenmassen mitgerissen zu werden. Natürlich wäre eine Buchmesse nicht halb so schön ohne die Bloggerkolleginen und wir waren noch nicht richtig angekommen, da stolperte ich auch schon förmlich in Katja von Ka-Sa´s Buchfinder und Steffi von His&Her Books hinein.

indexNach einem kurzen Schnack ging es für mich dann auch weiter zu meinem ersten Termin mit Kiki Klinkert vom Coppenrath-Verlag. Sie ist wirklich unglaublich lieb und es war echt spannend, sie über ihren Job und den Verlag auszufragen, denn ich stecke mitten in der Planung für meine Beitragsreihe über die Entstehung von Büchern und genau darum habe ich mir professionelle Hilfe gesucht. Zugegeben: Da war ich wohl ein bisschen blöd und rückblickend betrachtet hätte ich es besser wissen müssen. Richtige Interviews auf der Buchmesse machen ist unendlich schwer – interviewen und gleichzeitig Notizen machen ist ein richtiges Kunststück. Es ist laut und man muss förmlich schreien um seine Frage zu stellen, dann möchte man seinen Gegenüber natürlich beim sprechen ansehen, weils einfach höflch ist und man versucht, Unverstandenes von den Lippen abzulesen.
heute-koch-ich-morgen-brat-ich-kKurz: Es war superinteressant. Aber mit meinen kritzeligen Chaosnotizen kann ich euch nicht annährend so viel wissenwertes und informatives weitergeben, wie die liebe Kiki mir mitgegeben hat. Ich werde mich nochmals mit ihr in Verbindung setzen
Trotzdem möchte ich euch noch schnell von einem Buch erzählen, das ich am Coppenrath-Stand entdeckt habe. Es gibt jetzt Kochbuch mit leckeren Rezepten, die von Märchen inspiriert wurden. Dieser Schatz trägt den Titel „Heute koch ich, morgen brat ich“, wurde von Stevan Paul verfasst und allein schon der Gedanke an die Gerichte machen mich hungrig.

Logo-FBM-300x267Danach haben wir beim Autorensofa vorbeigeschaut. Das Autorensofa war eine Gemeinschaftsaktion von 42 unabhängigen Autoren und Autorinnen, die auf der Buchmesse den direkten Kontakt zu ihren Lesern suchten. Die Idee war wirklich toll und es war richtig viel los, man hatte die Chance bekannte Autoren kennen zu lernen und neue Autoren zu entdecken, sich mit ihnen zu unterhalten und auf dem hübschen Autorensofa ablichten zu lassen.

Die Idee war wirklich super und gut umgesetzt. Deshalb hoffe ich sehr, dass sich das Autorensofa etablieren wird und wir auch auf der nächsten Messe die Freude haben werden, auf dem Autorensofa Platz nehmen zu können. Auch wenn wir Blogger das Autorensofa fast anektierten und daraus ein „Bloggersofa“ machen wollten. Zum Beispiel habe ich dort Yvi von Yvis kleine Wunderwelt kennengelernt, ein fast frisch geschlüpftes Bloggerküken.

Aber auf einer Buchmesse gibt es keine langen Pausen und so pilgerte ich nach einigen spannenden und witzigen Gesprächen mit den Auorensofa-Ladys  und -Gentlemen auch schon wieder weiter. (Gut, ich übertreibe. Wir haben ca. 2 Stunden beim Sofa rumgehangen 🙂 )

indexWeiter ging es mit dem Treffen mit der superlieben und unendlich zuckersüßen Daniela Kern, sie ist für die Online-Kommunikation im Arena-Verlag zuständig. Sie war sehr freundlich und berichtete mir viel über ihre Arbeit und was so eine fremde Sphäre namens „Verlag“ überhaupt mit einem Manuskript anfängt. Hier habe ich meine „Frage- & Antwortspiel“-Taktik ein letztes Mal versucht, sie aber mitten im Gespräch über Bord geworfen. Wer auch immer richtige Interviews auf der Buchmesse führen kann: RESPEKT!
Ich verlege mich da lieber aufs Plaudern und überlasse das „echte“ interviewen anderen.

Ein Gespräch ist auch viel angenehmer und lockerer, als ein steifes Interview. Gut, dass ich nicht für eine ernsthafte Zeitung arbeite sondern füreuch und mich und „Die Literatouristin“! 😀

12108718_714753655335771_4096482932454803137_nNatürlich habe ich auch von einigen Neuerscheinungen erfahren, auf die wir uns in naher Zukunft aus dem Arena-Nest freuen können. Es fanden sich auch noch drei Bloggerkolleginnen ein, und gemeinsam erfuhren wir, was da kommt: Unter anderem erwarten uns ein spannendes Psychodrame in Thüringen von Antje Babendererde, Kira Gembri wird uns mit „Ein Teil von uns“, einer romantisch/ humoristischen Geschichte erfreuen und Marta Magnadóttirs „Dämmerhöhe“-Reihe aus dem kalten Island wird uns sicher orderntlich einheizen! Und das ist natürlich noch lange nicht alles 😉

Getreu dem Motte „Carpe Diem“ ging es dann im Marschschritt auch schon weiter zum nächsten Verlag. (Der Donnerstag war irgendwie mein Verlags-Tag)

Stress gehört ja ebenso zur Messe wie Bücher. irgendwie hatte ich pro gespärch nur eine halbe Stunde Schnack und eine halbe Stunde als Puffer eingeplant… nachdem wir fast eine halbe Stunde überzogen haben musste ich fast durch die Gänge rennen um noch pünktlich zum Termin mit Hilke Schenck zu kommen!

Carlsen_LogoHilke arbeitet beim Carlsen-Verlag und von ihr erfuhr ich viel über die Arbeit eines Verlags, seine Mitarbeiter und Cooperationen mit anderen Betrieben und internationalen Kollegen – alles dafür, dass wir Leseratten nicht verhungern!

9783551520814 9783551583451Natürlich wollte ich auch wissen, was der Carlsen-Verlag so für Bücher in der Hinterhand hält: „Ein anderes Paradies“ von Chelsey Philpot nimmt uns ab November beispielsweise mit in die schillernde Welt des Buchanan-Clans, einer steinreichen & mondänen Familie – doch der schöne Schein trügt. Mit „Verity heißt Wahrheit“ entführt uns die Autorin Jeannie Waudby in eine düstere Welt, in der die junge K unter dem Decknamen Verity in einer geheimnisvollen Bruderschaft spionieren soll, aber erkennen muss, dass es nicht nur schwarz und weis gibt.

Völlig geschaff und ganz und und gar euphorisch neigte sich der erste Messetag seinem Ende. Gemeinsam mit einigen anderen Bloggern schlenderten wir noch über die Messe, ließen die zahlreichen Stände und das Treiben auf uns wirken und genossen das Beisammensein – denn das ist doch das schönste auf der Messe: Die Gespräche mit Gleichgesinnten, das gemeinsame Feiern des Buches und dem gewinnen von neuen Freunden! ❤

Deshalb feierten wir im Hostel auch noch eine kleine Zimmerparty und betranken uns mit Tee aus Plastikbechern! 😉

Weil ich gerade bis zur Nasenspitze im Messeblues stecke und meine Messebrüder und -schwestern schon jetzt vermisse, beende ich hier meinen Bericht. Morgen erzähle ich euch von Interviews auf Englisch, glücklichen Zufällen und warum man uns aus einem Restaurant geworfen hat. Seit gespannt! ❤

Bis Morgen,

Unterschrift

11 Kommentare zu „[FBM15-Bericht] Tag 1 ||Ein Abenteuer beginnt

    1. Ich finde es immernoch lustig XD

      Das Treffen war ja toll und BdB kann ja nix dafür, aber es war wohl das letzte mal, das einer von uns dort essen war – so lecker es auch war 😀

      Grüß,
      Bianca

  1. Ein toller Bericht, von deinem ersten Tag auf der Frankfurter Buchmesse 😉
    War ja echt ein richtiger Verlags Tag 😉

    Liebe Grüße
    Rebecca

    1. Huhu, Rebecca 😀

      Ja, mit nur zwei anderen Verlagen hatte ich an anderen Tagen Termine 😉 Es war toll, alle mal im direkten „Vergleich“ kennen lernen zu dürfen – aber alle Mitarbeiterinnen sind unglaublich nett und haben Auskunft gegeben und neues erzählt ❤ Es war toll!

      Grüße,
      Bianca

  2. Ein wirklich gelungener Blogbeitrag. Vielen Dank für die Erwähnung des Autorensofas, das freut uns sehr. Und wir freuen uns, Dich und viele andere im nächsten Jahr wieder bei uns begrüßen zu können. Es war einfach fantastisch.
    LG
    Jo Berger

  3. Hey 🙂

    Da hast du ja schon am ersten Tag ganz schön viel erlebt. Wir sind gespannt was du noch so von der Messe berichten kannst! 😀
    Wir haben auch über unseren Aufenthalt auf der Frankfurter Buchmesse ein Blogbeitrag verfasst, du kannst ja mal vorbeischauen 🙂
    Unser Beitrag

  4. Ein richtig toller Bericht. Ich bin echt neidisch, dass ich noch nie auf der FBM sein konnte 😀 Ich muss echt mal dran arbeiten, nächstes Jahr nach Frankfurt zu fahren!

    Liebste Grüße,
    Diana

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s