Der Deutsche Buchpreis – Zwischen Longlist und Langer Leitung (+ mein Favorit)

Seid gegrüßt, verehrte Bücherwürmer!

dbp_longlist_2014
deutscherbuchpreislogpDie Frankfurter Buchmesse rückt näher und näher und damit auch die Verleihung des diesjähigen Deutschen Buchpreises.
Verliehen wird der Preis bereits seit einem Jahrzehnt und zählt zu den bedeutendsten literarischen Auszeichungen im deutschsprachigen Raum!

Doch das Auswahlverfahren ist definitiv komplitzierter als eine Klassensprecherwahl, und da steht der gemeine Leser zwischen Longlist, Shortlist und Jury schon mal auf der berühmten Leitung.
Für diejenigen, die noch nicht mit dem Verfahren zum Deutschen Buchpreis vertraut sind, gibt es jetzt eine kurze Exkursion in die Welt von Longlists, Shortlists und Jurys. Zugegeben, ich musste mich erstmal in dieses Thema einlesen. Jetzt habe ich euch mal kurz das Wichtigste zu diesem in der Literat(o)ur-Szene sehr bedeutenden Thema zusammengefasst. So könnt IHR das nächste Mal ebenfalls mitreden, wenn es in interlektueller Runde um den Deutschen Buchpreis geht. 😉

Was ist der deutsche Buchpreis überhaupt?
Der Deutsche Buchpreis ist wie bereits erwähnt, einer der wichtigsten Auszeichungen im deutschsprachigen Raum, also in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die nominierten Werke und natürlich vor allem der Preisträger erhalten nationale und internationale Aufmerksamkeit.
Der Deutsche Buchpreis wurde erstmals im Jahr 2004 überreicht.
Der Preis ist auf insgesamt 37.500 € dotiert. Der erste Platz erhält 25.000 €, die Plätze 2 bis 6 jeweils 2.500 €. Diese bilden gemeinsam übrigens die Shortlist.

Leseproben_2014_rgb.JPG.1101313Longlist, Shortlist, Was?
Die Longlist (zu deutsch etwa „Lange Liste) setzt sich aus den 20 vielversprechensten Romanen zusammen, die unter den 167 von verschiedenen Verlagen eingereichten Exemplaren von einer Jury auserkoren werden. Am 13. August 2014 wurde die Longlist dann bekannt gegeben.
Aus diesen zwanzig Romanen ergibt sich auch die Shortlist, also die „kurze Liste“. Sie besteht aus den Top sechs der zwanzig Besten und wird am 10. September 2014 bekannt gegeben – klar soweit?
Einer dieser sechs Romane wird logischer Weise mit dem deutschen Buchpreis ausgezeichnet, dieses Spektakel findet am 6. Oktober im Rahmen einer schicken Preisverleihung statt.
Die aktuelle Longlist findet ihr übrigens hier: *Longlist 2014*

Die Jury:
Die Jury setzt sich aus Journalisten, Buchhändlern und Kritikern zusammen. Sie wird jedes Jahr aufs Neue zusammengewürfelt.
Dieses Jahr dürfen sieben Damen und Herren sich Mitglied in der Jury für den Deutschen Buchpreis nennen.
Genau genommen diese sieben Herrschaften: *Jury 2014*

Die Autoren:
Die Autoren der Top 20 erhalten natürlich große Aufmerksamkeit, schließlich hat jeder von ihnen die Chance mit dem diesjährgen Buchpreis ausgezeichnet zu werden. Besonders die Autoren, die es auf die Shortlist schaffen dürfen sich auf großes Interesse seitens der Medien und des Publikums freuen.
Übrigens gibt es auf die Möglichkeit, eine Blinddate-Lesung mit den Longlist-Autoren zu geniesen. Weitere Infos, inklusive Daten, dazu findet ihr hier: *Longlist-Blinddate-Lesung*

Mein(e) Favorit/en:
Ich hab mich mal durch die Longlist-Leseproben gearbeitet. Dabei habe ich an zwei der vorgestellten Romane großen Gefallen gefunden. Dabei handelt es sich zum einen um „Sieben Sprünge vom Rand der Welt“ von Ulrike Draesner und „3000 Euro“ von Thomas Melle.
Demnächst wird mindestens eins der beiden Bücher bei mir einziehen (vielleicht sogar beide, mal sehen.)

~*~*~*~*~*~*~

Wir dürfen also gespannt sein, wer am 10. Sebtember den Sprung auf die Shortlist schafft und welcher Roman am 6. Oktober mit dem Deutschen Buchpreis nachhause gehen darf!

Habt ihr euch schonmal mit dem Deutschen Buchpreis auseinander gesetzt oder sind das für euch fremde Gewässer? Wie steht ihr zum Deutschen Buchpreis? Habt ihr vielleicht auch einen Favoriten? Über Kommentare freue ich mich immer!

Unterschrift

 

 

 

Post Scriptum: Alle Infos über den Deutschen Buchpreis findet ihr auch auf der Homepage des Deutschen Buchpreises: *Homepage*

Ein Kommentar zu „Der Deutsche Buchpreis – Zwischen Longlist und Langer Leitung (+ mein Favorit)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s