[Rezension] „Selection“ von Kiera Cass

  • Titel: “Selection”
  • Originaltitel: „The Selection“
  • Autor: Kiera Cass
  • Genre: Jugendbuch/ Dystopie
  • Seitenstärke: 366 Seiten
  • Verlag: Sauerländer
  • Preis: 14,95 €
  • ISBN: 978-3-7891-4746-3
  • Weitere Bände:

  • „Selection – Die Elite“Erscheint am 17. Feburar 2014 auf deutsch
  • „Selection – The One“
    Erscheint am 6. Mai 2014 auf englisch
  • „The Guart“ & „The Prince“ [E-Shorts] 
    „The Guart“: bereits erschienen (englisch) || „The Prince“: erscheint am 4. Februar 2014 (englisch)

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Buchzitat:
„Miss America Singer aus Carolina, Fünf.“
Ich fuhr herum, und da war es: Das Foto von mir, das entstanden war, nachdem ich gerade erfahren hatte, dass Aspen Geld sparte um mich heiraten zu können […] Und irgendwelche Idioten dachten nun, diese Liebe sei für Prinz Maxon bestimmt.
[Seite 68]

Klappentext:
Die Chance ihres Lebens?
35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Ileá, heiraten.
Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die obere Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien.
Doch zu welchem Preis?
Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurieren, den sie gar nicht begehrt?
Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

Darum geht es:
Maxon, der Prinz von Ileá, sucht eine Braut und zu diesem Anlass veranstaltet das Königshaus ein Casting, um die ideale künftige Königin und Ehefrau zu finden.
Alle jungen Mädchen sind in Aufruhe – nun, fast alle. Denn das Herz der jungen America Singer gehört bereits einem Anderen: Aspen. Und abgesehen davon wimmelt es im ganzen Land nur so von potenziellen und besser geeigneteren Bräuten, findet America.

Umso größer ist die Überraschung, als sie tatsächlich eine der 35 Finalistinnen ist, die in den Palast eingeladen werden. Eigentlich ist America alles andere als gewillt, sich mit ihren Mitstreiterinnen um die Gunst des Prinzen zu kabbeln. Vor allem weil sie mit Liebeskummer zu kämpfen hat …
Aber dann geschieht etwas, womit sie niemals gerechnet hätte: Zwischen ihr und Maxon keimen langsam aber sicher romantische Gefühle auf – doch plötzlich taucht Aspen am Hof auf und das ausgerechnet als Mitglied ihrer Wache!

Von Beginn an war es vor allem das atemberaubende Cover, das mich dazu veranlasste, mich mit „Selection“ zu befassen. Meine liebe Bücherdealerin war sehr begeistert von dem Buch und hat mich fast dazu gezwungen, es zu kaufen – das war auch nötig, denn inhaltlich war ich ehr etwas skeptisch. Die Idee von einem Casting kam mir irgendwie absurd und albern vor.

Doch ich vertraue meiner Buchhändlerin und so kam „Selection“ mit mir nach Hause! Zum Glück, denn auch wenn es ein paar Schwächen aufweist, war es war ein Lesevergnügen, dass ich nicht missen möchte. Die Figuren sind zwar keine besonderen Individualisten, aber dennoch sehr liebenswert. Besonders Maxon hat es mir angetan, weil er so aristokratisch ist – im Umgang mit „normalen“ Menschen jedoch schnell verwirrt und etwas überfordert wirkt. Er ist ziemlich niedlich, wie ich finde.
Weniger gut warm geworden bin ich jedoch mit America, der Hauptfigur. Mir war sie einfach zu gewöhnlich, um die Aufmerksamkeit zu bekommen, die ihr im Roman zuteil wird.

Die Story ist interessant, manchmal sogar spannend und besticht vor allem durch Herzschmerz und Romantik. Der Roman lässt sich leicht und flüssig lesen, der Schreibstil der Autorin ist recht locker und angenehm amüsant.

Leider konnte mich auch der tolle Schreibstil und die liebenswürdigen Figuren nicht absolut überzeugen, denn auch wenn „Selection“ ohne Frage sehr romantisch ist, so fehlte mir einfach der Kick und die Idee von einem Casting zur Auswahl der Braut gefällt mir, als bekennende Casting-Hasserin nicht sonderlich.
Auch wenn die Idee und der Roman im Ganzen gut umgesetzt und etwas besonderes sind, fehlt mir einfach die Stimmigkeit des Gesamtpakets und deshalb vergebe ich 3 von 5 Leseherzen.

Dennoch werde ich auf jeden Fall mit „Selection – die Elite“ weiterlesen! Ich möchte ja wissen, wer schließlich Prinzessin wird und wer Americas Prinz! 😉
Unterschrift

2 Kommentare zu „[Rezension] „Selection“ von Kiera Cass

  1. Hi Bianca,
    ich fand auch, das Buch hatte zwar so seine Schwächen, aber trotzdem war ich irgendwie ganz hin und weg von der Geschichte 🙂 Teil 2 war auch wieder sehr gut, wobei mir America hier sehr oft mit ihrer Wankelmütigkeit auf den Geist ging. Aber trotzdem kann ich Teil 3 jetzt kaum noch erwarten 🙂

    1. Hallo Friedelchen!

      Dann ging es dir ja ganz ähnlich wie mir! Es fesselt einen wirklich, trotz seiner Schwächen ist es ein supergutes Buch, fand ich – es war schwer zu rezensieren …!
      Bin schon gespannt auf „Die Elite“ 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s