[Bericht] Lesung mit Thomas Ruhk

Hallo, liebe Leseeulen!

DSCI7496

Urspünglich wollte ich heute Abend nur noch rasch das Packing für die FBM posten und euch erst Morgen von der Lesung mit Thomas Ruhk berichten – aber aus gegebenem Anlass tauschen die beiden Blogs rasch die Plätze.

Wer mir auf Facebook folgt, der weiß ja schon wie toll (und überraschend!) die Lesung von Thomas Ruhk war. Für eingefleischte Blogleser, aber auch für die, die es gern genau wissen wollen kommt jetzt ein ausführlicher Bericht zur „Maskentanz“-Lesung von Thomas Ruhk.

Gestern Abend fand in der Buchhandlung Schulz-Ebrecht die Lesung von Okkult-Krimi-Autor Thomas Ruhk statt. Nach einem Willkommensgruß von Geschäftsführer Jörg Wagner, der den Autoren übrigens noch aus seiner Schulzeit kennt und ein paar spannende und lustige Anekdoten aus der gemeinsamen Jugend zum Besten gab (ihr merkt schon, ich komme aus einer Bilderbuchkleinstadt) ging es schließlich los.

Den Roman habe ich ja bereits gelesen, aber es ist dennoch etwas anderes, wenn man ein Buch vorgelesen bekommt – und dann auch noch vom Autor selbst!
Thomas Ruhk laß sehr spannend vor und fesselte die Besucher. So sehr, dass aus der geplanten halben Stunde, fast eine ganze Stunde wurde und es durchgehend totenstill in der Buchhandlung war.

Eigentlich ist es fast schon schade, dass ich bereits fertig mit „Maskentanz“ bin, denn die Lesung machte einen richtig Hungrig auf das Buch. Meine Freundin Eileen, die „Maskentanz“ noch nicht gelesen hat (mittlerweile aber fast fertig ist) war absolut begeistert und schockiert!

Nach der Lesung nahm sich der Autor auch noch Zeit einige Fragen zu beantworten und erzählte noch etwas über die Entstehung des Romans, sowie Reaktionen darauf. Hier sind nämlich die einzelnen Ortschaften ganz Stolz darauf, wenn sie mal ihre „eigene“ Leiche in der Steinmann-Reihe haben. 😉

Danach ist es dann passiert: Thomas Ruhk hat sich nicht nur nochmals bei den Beamten der Polizeiwache Idar-Oberstein bedankt, sondern noch zwei weitere Personen angesprochen – mich und meine Freundin!!! Als er meinte, er würde sich gern bei einer Bloggerin bedanken, haben meine Mutter und Eileen bereits breit grinsend zu mir rüber gekuckt. Und als Herr Ruhk dann die Fotospur erwähnte, konnten ja nurnoch wir gemeint sein!

Kurz zur Erklärung: Die Reihe um Finn Steinmann spielt größtenteils in meiner Heimatstadt und Umgebung. Also sind Eileen und ich bereits kurz nach dem ersten Band (das 2007 erschienen ist) losgezogen und haben die Schaupätze von „Strohbär“ besucht. Unter anderem das seit Jahren stillgelegte Freibad und noch einige andere Orte, an denen Szenen aus dem Buch spielen. Diese Aktion hat sich irgendwann etabliert und wir haben uns auch bei den Nachfolgebänden „Totenbaum“ und „Zonenkrieger“ auf den Weg gemacht, den Spuren der Bücher zu folgen. Mit dabei war auch die Kamera und so wurden einige Bilder geschossen.
Davon habe ich euch ja auf dem alten Blog berichtet. Hier mal den Eintrag von damals *klick*.

Offenbar ist Herr Ruhk beim surfen darüber gestolpert und war wohl ganz angetan von unserem Intusiasmus und der Idee. Jetzt wartet er auf Bilder, die müssen wir allerdings erst mal auf den Festplatten suchen, weil die letze Ruhk-Runde bereits drei Jahre her ist (Damals erschien Band drei „Zonenkrieger“). Ich war so begeistert und auch etwas erschrocken, weil ich niemals gedacht hätte, dass auch Autoren sich auf meinen Blog verirren!

Danach haben Eileen und ich uns noch etwas mit Thomas Ruhk unterhalten, der unbedingt wissen wollte, wie wir auf diese Idee gekommen sind. Natürlich habe ich mein „Maskentanz“, dass ich sozusagen als vorabgeschenk von meiner Freundin erhalten habe, signieren lassen.

Hier ein Foto von meiner Signatur, mit persönlichem post scriptum „Bilder ins Netz“ 🙂

DSCI7497

Sobald die Fotographien wieder aufgetaucht sind und wir zur vierten Runde Rund um „Maskentanz“ aufgebrochen sind, kriegt ihr hier alle Bilder zu sehen. Dieses Mal geht es unter anderem nach Tiefenstein. 😉

Ist das nicht unglaublich toll? Solch eine kleine Bestätigung lässt ein Bloggerherz gleich viel höher schlagen!

In diesem Sinne:
liebe Grüße aus dem verregneten Hunsrück,
eure Literatouristin Bianca

3 Kommentare zu „[Bericht] Lesung mit Thomas Ruhk

    1. Hallo, liebe Yvonne,

      Dankeschön. Ich bin unbeschreiblich stolz drauf. Vor versammelten Gästen einfach mal so gelobt zu werden … *.* Aber ein bisschen peinlich war es mir schon, alle haben mich angestarrt – und ich werde schrecklich schnell rot! 🙂

      Liebe Grüße,
      Bianca

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s