[Rezension] „Vom Mondlicht berührt“ von Amy Plum

Endlich, endlich, endlich: Die lange versprochene Rezension zu Amy Plums „Vom Mondlicht berührt“:

Originaltitel: „Until I Die“
Seitenstärke: 412
Verlag: Loewe-Verlag
Preis: 18,95€ [D], 19,50€ [A]
ISBN: 978-3-7855-7043-2
Weitere Bände:
„Von der Nacht verzaubert“ [Band 1] REZENSION
„Von den Sternen geküsst“ [band 3]

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Klapptext:
Ich wünschte es gäbe nur das Jetzt, nur diesen Augenblick – und keine Ewigkeit.

In Paris habe ich meine große Liebe gefunden. Vincent ist ein Freund, wie ich ihn mir immer erträumt habe.
Trotz aller Zweifel und gegen alle Widerstände sind wir endlich zusammen. Und auch wenn das Schicksal nach uns greift wie ein dunkler Schatten, werde ich mit aller Macht um uns kämpfen.

Meine Meinung:
Darum gehts: Kates Leben könnte so schön sein: Endlich ist sie mit ihrer großen Liebe Vincent vereint. Doch je fester die Beziehung der Beiden wird, desto mehr drängt sich die Frage auf, wie die beiden zusammenbleiben sollen, wenn Vincent durch sein Dasein als Revenant dazu verpflichtet ist, immer und immer wieder sein Leben für das anderer Menschen zu opfern.
Zwar findet Vincent einen Weg, nicht mehr sterben zu müssen, doch der Preis dafür ist hoch. Zu hoch, findet Kate, die ihn nicht mehr derart leiden sehen kann und will. Sie beginnt, eigene Nachforschungen anzustellen, um ihrem Liebsten aus dieser schier ausweglosen Misere zu Helfen.
Doch dann tauchen wieder die Numa auf, die Feinde der Revenants auf und Kates Pläne und damit auch die Rettung Vincents drohen zu scheitern.

Als ich das Buch das erste Mal gelesen habe, war ich irgendwie enttäuscht, es mangelte meiner Meinung nach an einem vernünftigen und steigenden Spannungsbogen, die Beziehung wurde mir zu oberflächlich beschrieben und der ganze Plot wirkte irgendwie seicht…
Aber weil ich irgendwie nicht wahr haben wollte, dass der zweite Band soviel schlechter war, als der Erste, habe ich nach einer kurzen Pause erneut angefangen „Vom Mondlicht berührt“ zu lesen, deshalb hat die Rezension auch so lange auf sich warten lassen.
Und ich muss sagen, es war eine gute Sache, das ganze erst mal ruhen zu lassen, denn offenbar war ich nicht in der Stimmung für die Schwingungen des zweiten Teils um Kate und Vincent.
Beim zweiten Anlauf hatte ich das Gefühl, ein völlig anderes Buch in den Händen zu halten, denn es ist sehr wohl ein Spannungsbogen vorhanden und der ist nicht nur vernünftig und steigend, sondern auch vollkommen mitreißend!
Die Atmosphäre der Liebesgeschichte zwischen Kate und Vincent ist ein gelungener Mix aus Romantik und Tragik, man sieht den Abgrund langsam, aber beständig auf die Protagonisten zurollen, und die Bemühungen der beiden, das Unheil noch rechtzeitig abzuwenden, scheinen die ganze Sache nur noch schimmer zu machen. Der Plot ist nicht seicht, sondern voller Liebe, Verrat, Freundschaft und Wendungen. Punktabzug gibt´s nur, weil mir das „Erste Mal“ noch etwas in den Knochen stickt und ich mir vorstellen könnte, dass nicht jeder ein Buch zweimal ließt, wenn es beim ersten Anlauf nicht überzeugt hat.
Außerdem blieben sehr viele Knackpunke, Fragen und Problematiken ungelöst – aber es kommt ja noch der finale dritte Band :)

„Vom Mondlicht berührt“ ist eine gelungene Fortsetzung von „Von der Nacht verzaubert“ und sät dank Cliffhanger und vielen ungelösten Problemen die Vorfreude auf den dritten Teil!

Ein Kommentar zu „[Rezension] „Vom Mondlicht berührt“ von Amy Plum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s