[Rezension] „Graffiti Moon“ von Cath Crowley

Titel: „Graffiti Moon“
Originaltitel: „Graffiti Moon“
Autor/in: Cath Crowley
Seitenstärke: 254 Seiten
Verlag: Carlsen
Preis: 16,90€ [D]/ 17,40€ [A]
ISBN: 978-3-551-58279-9
Weitere Bände:

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Buchzitat:
Ich bin in einer Shadow-Welt, von der ich nichts geahnt habe. Ich stelle mir vor, wie er hier allein im Lichtschein der nächsten Straße malt, und wünsche mir immer mehr, ihn zu finden. Hin und wieder kommt mir der Gedanke, dass er sich irgendwo herumtreibt, denn im Dunkeln wirkt Ed wie ein Schatten, den jemand anderer wirft.
[Seite 124]

Klapptext:
„Ich trete wie wild in die Pedale. Rase den Rose Drive hinab, wo Straßenlaternen die Häuser in ein orangefarbenes Licht tauchen. Ich muss es rechtzeitig schaffen. Oh, bitte, ich muss es rechtzeitig schaffen.
Ich muss Shadow treffen. Auch Poet, aber vor allem Shadow. Den Typen, der nachts malt. Vögel, die auf Mauern in der Falle sitzen. Leute, die sich in gespenstischen Wäldern verirrt haben. Jungen mit Herzen, aus denen Graßhalme sprießen, und Mädchen mit brummenden Rasenmähern. Ein Typ, der so etwas malt, ist ein Typ, in den ich mich verlieben könnte.
Und zwar Hals über Kopf.“

Meine Meinung:
„Graffiti Moon“ wurde mir in Mainz wärmstens von der dortigen Bücherdealerin empfohlen und es ist tatsächlich ein richtig toller Roman; eine wundervolle Liebeseschichte, voller Spannung und Kunst. Zum Roman gibt es auch eine tolle Aktion von bittersweet.de – einen Online-Poetry-Slam!
Infos dazu findet ihr hier: Poetry Slam ~ „Graffiti Moon„.

Darum gehts: Lucys Herz gehört Shadow, dem geheimnisvollen Graffiti-Künstler, dessen Werke über die Ganze Stadt verteilt sind – dabei hat sie ihn noch nie gesehen.
Irgendwo da drauße streicht er umher und sprüht Leben an die grauen Wände, während sein Freund Poet Gedichte dazu verfasst.
Als Lucy beschließt, nach Shadow zu suchen, bekommt sie unerwartet Hilfe von Ed, einem alten Bekannten.
Dieser behauptet Shadow zu kennen. Eine Reise durch die Nacht beginnt, von Piece zu Piece und von Party zu Party auf der Suche nach Shadow, der eigenen Identität und der großen Liebe.
Was Lucy nicht ahnt: Ed hat ein Geheimnis …

Der Roman ist aus zwei Sichtweisen geschrieben, zum einen aus der von Ed und zum anderen aus der von Lucy. Hinzu kommen gelegendliche Zwischenspiele in Form von Gedichten von Poet.
„Gaffiti Moon“ beschreibt den Zeitraum vom Abend bis zum Morgen des nächsten Tages. Im Zentrum steht die Suche nach dem Graffiti-Künstler Shadow und seinem dichtenden Kumpanen Poet, die in der ganzen Stadt ihre Bilder und Gedichte hinterlassen.
Im Zentrum der Geschichte stehen Lucy, die sich durch Shadows Kunstwerke in ihn verliebt hat, und Ed, der die Schule hingeschmissen hat und nun ohne Job dasteht.
Die beiden sind durch eine kleine, unschöne Geschichte miteinander verbunden, die damit endet, dass Lucy Ed mehr oder weniger unbeabsichtigt die Nase brach.
Realistisch sind alle Figuren, auch Jazz, Daisy und Leo die Freunde der beiden Protagonisten.

Der Stil ist ausgesprochen flüssig und durch den Sichtwechsel zwischen Lucy und Ed, die sich gelegentlich in der Handlung überschneiden, bekommt man Einblicke in die Hintergründe und Gefühlswelt der beiden. Man erlebt praktisch auf beiden Seiten mit, wie sich im Verlauf der Nacht die Gefühle entwickeln und wie beide auf Geschehnisse reagieren.
Der ganze Roman steht unter dem Thema Kunst. Nicht nur Graffitis und Poesie, sondern auch Glasbläserei und Zeichnen spielen eine Rolle. Man erfährt auf diese Weise viel über die verschiedenen Arten von Kunst und deren unterschiedliche Wirkung, was wirklich spannend (und auch etwas lehrreich) ist.

Mir haben besonders die beschriebenen Graffitis gefallen, zuammenhängend mit Shadows Leben und die Bedeutungen der einzelnenen Elemente.
Wer von euch Graffiti-Kunst zu schätzen weiß, wird dieses Buch lieben. Überall auf den Seiten sind wundervolle Pieces verteilt, voller Leben, Symbolik und Fantasie. Auch Hobbiepoeten kommen, dank Poets Gedichten, auf ihre Kosten.

Fazit:
Fans von „Nick und Norah – Soundtrack einer Nacht“ und Liebhaber von Graffiti-Kunst werden das Buch lieben, aber auch diejenigen unter euch, die sich in eine Nacht voller Gefühle und Bilder entführen lassen wollen, finden an Cath Crowleys „Graffiti Moon“ sicher großen Gefallen!
Die Gedichte waren einfach zauberhauft, die Story mitreisend und romantisch. Ein bisschen Punktabzug gibt es nur, weil der gewisse Schwung zeitweise etwas verloren ging, deshalb 4,5 von 5 Bücherstapel:

Image and video hosting by TinyPic

Liebe Grüße,
eure Bianca

PS: Irgendwie geht es mit meinem Beitrag für den Poetry Slam nicht so wirklich weiter – und mir läuft die Zeit davon! Mich will wohl einfach keine Muse küssen …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s